Übersicht unserer Motorradreisen nach Irland

Häufige Fragen zu Motorradreisen nach Irland

Wie erfolgt die Anreise nach Irland?

Seabridge nennt man die direkte Verbindung vom Kontinent nach Irland. Die wichtigste Fährverbindung führt von Cherbourg in Frankreich nach Rosslare im Südosten Irlands. Sie eignet sich vor allem für Motorradfahrer aus Süddeutschland und der Schweiz. Wer aus dem Norden oder Westen Deutschlands kommt, ist meist mit den Landbridge genannten Verbindungen über England besser bedient. Um Zeit zu sparen, empehlen sich die Nachtfähren von Hoek van Holland nach Harwich, wenn man weiter von Holyhead in Wales nach Dublin fahren möchte. Auch die Nachtfähre von Liverpool nach Belfast kann interessant sein. Wer im Norden Irlands in die Motorrad-Rundreise einsteigen will, kann von Amsterdam nach Newcastle in Nordengland fahre, um dann von Cairnryan in Schottland weiter nach Belfast überzussetzen. Die Profis von Feelgood Reisen beraten gern bei der Wahl der richtigen Verbindung,

 

Wie geht das mit dem Motorrad auf der Fähre?

Euer Motorrad steht auf den Fähren auf dem Autodeck. Aus Sicherheitsgründen  müssen die Motorräder auf dem Autodeck gelascht werden, Spanngurte sind an Bord vorhanden. Wir geben Euch ein Merkblatt mit, damit geht das ganz einfach.

 

Wie funktioniert das in Irland mit dem Linksverkehr?

Grundsätzlich ist Linksverkehr mit dem Motorrad einfacher als mit dem Auto, weil auf dem Motorrad alles am gewohnten Platz ist. Aber Irland ist für Motorradfahrer trotzdem eher anspruchsvoll, weil die schmalen Straßen immer volle Konzentration erfordern. Im Inland reichen die hohen Hecken bis an den Asphalt, so dass Kurven häufig schwer einzusehen sind. Für Fahranfänger und Gelegenheitsfahrer ist Irland nicht geeignet.

 

Welche Hotels bucht Feelgood Reisen in Irland?

Die irische Hotellerie hat sich von der Bankenkrise 2009 nur langsam erholt, viele kleine, privat geführte Hotels mussten leider schließen. Überlebt haben vorwiegend größere Hotels. Der Standard ist fast überall in Ordnung, manchmal vielleicht etwas plüschig. Feelgood Reisen bucht gute Mittelklassehotels der Landeskategorie 3 bis 4 Sterne, soweit vorhanden gern auch kleinere Hotels. Auf Wunsch können auch B&B gebucht werden.

 

Was ist die beste Reisezeit für eine Motorradreise nach Irland?

Das milde, maritime Klima sorgt dafür, dass man fast das ganze Jahr in Irland Motorrad fahren kann. Der regnerische Winter sorgt aber dafür, dass die beste Zeit für Motorradtouren zwischen Mai und Oktober liegt.

 

Mit welchen Nebenkosten muss ich in Irland rechnen?

Irland ist günstiger als Großbritannien, die Reisekasse muss nicht größer sein als bei den meisten anderen Reisezielen in Europa. Nur Dublin als Hauptstadt ist etwas teurer als der Rest des Landes.

 

Wieviel Zeit benötige ich für eine Motorradreise durch Irland?

Unter einer guten Woche macht es keinen Sinn, je nach Anreise sind aber zwei Wochen ein sinnvoll. Wer den Wild Atlantic Way ausführlich entdecken möchte, sollte auf die zwei Wochen noch ein paar Tage draufpacken.

Irlands schöner Süden / Motorradreise

9 Tage / 8 Nächte auf eigene Faust

Rolling, rolling, rolling .... Mit Linksverkehr und durchaus auch mal kleinen, kuppigen Straßen stellt Irland durchaus auch Anforderungen an das fahrerische Können

2017: Unsere kurze Irland-Motorradtour führt Euch in den Süden des Landes. Entdeckt den südlichen Teil des Wild Atlantic Ways zwischen Galway und Kinsale. Die Fähranreise von Frankreich direkt nach Irland ist bereits im Preis enthalten. Diese Motorradreise ist optimal für Menschen die in kurzer Zeit viel entdecken wollen.

ab 1090 Euro inklusive Fähren

Irlands wilder Norden / Motorradreisen

16 Tage / 15 Nächte auf eigene Faust

Gehört auch dazu: Stops in den kleinen Küstenstädtchen

Neu 2017: Der Wild Atlantic Way zieht sich vom Norden Irlands bis nach Cork im Süden. Normalerweise schafft man es nicht, ihn komplett inklusive aller Abstecher in zwei Wochen zu fahren. Deshalb konzentriert sich diese Motorradreise auf den nördlichen Abschnitt von Malin Head bis zu den Cliffs of Moher, während der Süden ausgelassen wird.

ab 1.690 Euro inklusive Fähren

Wild Atlantic Way / Irland Motorradreise

17 Tage / 16 Nächte auf eigene Faust

Kühne Küsten gibt's am Giant's Causeway, bei den Cliffs of Moher und am Ring of Kerry ...

2017: Der Wild Atlantic Way führt Euch von der Nordspitze Irlands bis ganz in den Süden. Diese entspannte Motorradtour gibt Euch die Möglichkeit, den Wild Atlantic Way nahezu komplett zu fahren.

ab 1.890 Euro inkl. Fähren

Die große Irland-Runde / Motorradreise

15 Tage / 14 Nächte auf eigene Faust

2017: Die grüne Insel umrunden und alle tollen Küstenabschnitte in einer Motorradtour sehen können: Vom Giant's Causeway in Nordirland bis zum Ring of Kerry im Süden ist alles dabei. So entdeckt Ihr die schönsten Straßen für Motorradfahrer in Irland.

ab 1.590 Euro inklusive Fähren

Als die Küche von Dunluce Castle ins Meer gestürzt war, wollte niemand mehr dort wohnen  ...

2017: Diese Tour kombiniert Irland und Schottland zu einer schönen Motorradreise. Ihr nehmt die Westküste Irlands ebenso unter die Räder wie die Highlands in Schottland. Tolle Strecken und beeindruckende Landschaften machen diese Motorradtour zu einem echten Highlight.

ab 1.690 Euro inkl. Fähren